Was gibt's Neues bei voice-design?

21. September 2016

Wussten Sie, dass…

Wussten Sie, dass Aufkleber nicht zwingend vegan sind? Der Knack­punkt ist der Klebstoff, denn der kann Casein (ein Proteinanteil der Milch) enthalten. So gesehen basieren manche Aufkleber auf Tierausbeutung und Tierquälerei.

Bereits vor 3.200 Jahren verwendeten die Ägypter und Sumerer sogenannte Rollensiegel mit Schriftzeichen. Sie wurden zwar angehängt und nicht an­ge­klebt, waren aber die Vorgänger heutiger Adressetiketten.

Der US-Amerikaner Stanton Avery gilt als der Erfinder des Aufklebers. 1935 brachte er das erste Modell auf den Markt. Ob als Adressaufkleber, Preis­schilder, Werbemittel oder Kampagnenmaterial – Aufkleber sind seitdem nicht mehr wegzudenken.

Foto: tierretter.de

Foto: tierretter.de

Doch die wenigsten Men­schen wissen, dass Auf­kle­ber nicht zwin­gend vegan sind. Der Knack­punkt ist der Kleb­stoff, denn der kann Ca­sein (ein Pro­tein­anteil der Milch) ent­hal­ten.

Casein wird neben der Nut­zung als Lebens­mittel (in Käse, Jog­hurt etc.) auch als Rohstoff für ver­schie­dene Ver­arbei­tungs­zwecke verwendet. Dabei spielt insbesondere seine Nutzung als Klebstoff eine Rolle. Casein-Leim soll bereits von den chi­ne­si­schen und ägyptischen Schreinern des Altertums zum Verleimen von Mö­beln ge­nutzt worden sein.

In unserer Aufkleber-Produktion verwenden wir jedoch ausschließlich Haft­papiere und Haft­folien, deren Klebstoffe frei von tierlichen Produkten sind. Gleiches gilt natürlich für die gesamte Produktion einschließlich der Druckfarben. So können Sie sicher sein, dass für Ihre Aufkleber keine Tiere ausgebeutet und gequält werden.