Datenschutzerklärung

I. Name und Anschrift des Verantwortlichen /
des Datenschutzbeauftragten
Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger daten­schutz­recht­li­cher Bestimmungen / der Datenschutzbeauftragte ist:

Andreas Bender
Bleichstraße 33
63065 Offenbach am Main
Deutschland
Telefon +49 (0) 69 / 83 83 46 51

www.voice-design.de

II. Allgemeines zur Datenverarbeitung
1. Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten
Wir erheben und verwenden personenbezogene Daten unserer Nutzer grund­sätz­lich nur, soweit dies zur Bereit­stellung einer funk­tions­fähigen Web­site sowie unserer In­halte und Leistun­gen erfor­der­lich ist. Die Erhe­bung und Ver­wen­dung personen­bezogener Daten unserer Nutzer erfolgt regel­mäßig nur nach Ein­willi­gung des Nutzers. Eine Aus­nahme gilt in solchen Fällen, in denen eine vor­herige Ein­holung einer Ein­willi­gung aus tat­säch­li­chen Gründen nicht möglich ist und die Ver­arbei­tung der Daten durch gesetz­liche Vor­schriften ge­stattet ist.

2. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten
Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Ein­willi­gung der betroffenen Person einholen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a EU-Daten­schutz­grund­verord­nung (DSGVO) als Rechts­grundlage für die Ver­ar­bei­tung personen­bezogener Daten.

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Er­füllung eines Ver­trages, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, er­for­der­lich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Ver­ar­bei­tungs­vor­gänge, die zur Durch­führung vor­vertrag­licher Maß­nahmen er­for­der­lich sind.

Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer recht­lichen Ver­pflich­tung erforderlich ist, der unser Unter­nehmen unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO als Rechts­grundlage.

Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer an­de­ren natür­lichen Person eine Ver­ar­bei­tung personen­bezogener Daten er­forder­lich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechts­grundlage.

Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses un­seres Unter­neh­mens oder eines Dritten er­for­der­lich und über­wiegen die In­te­res­sen, Grund­rechte und Grund­freihei­ten des Be­trof­fenen das erst­genannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO als Rechts­grundlage für die Ver­ar­bei­tung.

3. Datenlöschung und Speicherdauer
Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden ge­löscht oder ge­sperrt, sobald der Zweck der Spei­che­rung ent­fällt. Eine Spei­che­rung kann darüber hinaus dann er­fol­gen, wenn dies durch den euro­päi­schen oder na­tio­nalen Gesetz­geber in unions­recht­lichen Ver­ord­nun­gen, Gesetzen oder son­stigen Vor­schriften, denen der Ver­ant­wort­liche unter­liegt, vorgesehen wurde. Eine Sperrung oder Lö­schung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die ge­nannten Normen vor­geschrie­bene Speicher­frist abläuft, es sei denn, dass eine Erforder­lich­keit zur weiteren Spei­cherung der Daten für einen Vertrags­abschluss oder eine Vertrags­erfüllung besteht.

III. Bereitstellung der Website und Erstellung von Logfiles
1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
Bei jedem Aufruf unserer Internetseite erfasst unser System auto­mati­siert Daten und Infor­matio­nen vom Computer­system des auf­rufen­den Rechners. Folgende Daten werden hierbei erhoben:

  1. Informationen über den Browsertyp und die verwendete Version
  2. Das Betriebssystem des Nutzers
  3. Den Internet-Service-Provider des Nutzers
  4. Die IP-Adresse des Nutzers
  5. Datum und Uhrzeit des Zugriffs
  6. Websites, von denen das System des Nutzers auf unsere Internet­seite gelangt
  7. Websites, die vom System des Nutzers über unsere Web­site auf­ge­ru­fen werden

Die Daten werden ebenfalls in den Logfiles unseres Sys­tems ge­spei­chert. Eine Spei­che­rung dieser Daten zusammen mit anderen personen­bezogenen Daten des Nutzers findet nicht statt.

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der Daten und der Log­files ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

3. Zweck der Datenverarbeitung
Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist not­wendig, um eine Aus­liefe­rung der Website an den Rechner des Nutzers zu er­mög­li­chen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nut­zers für die Dauer der Sit­zung ge­spei­chert bleiben.

Die Speicherung in Logfiles erfolgt, um die Funktions­fähig­keit der Web­site sicher­zu­stellen. Zudem dienen uns die Daten zur Optimierung der Web­site und zur Sicher­stellung der Sicher­heit unserer informations­technischen Systeme. Eine Aus­wer­tung der Daten zu Marketing­zwecken findet in diesem Zu­sammen­hang nicht statt.

In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse an der Daten­ver­ar­bei­tung nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

4. Dauer der Speicherung
Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Er­he­bung nicht mehr erforderlich sind. Im Falle der Er­fas­sung der Daten zur Be­reit­stel­lung der Web­site ist dies der Fall, wenn die je­wei­lige Sit­zung be­endet ist.

Im Falle der Speicherung der Daten in Logfiles ist dies nach spä­tes­tens vier­zehn Tagen der Fall.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die Spei­cherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Internet­seite zwingend er­for­der­lich. Es besteht folg­lich sei­tens des Nutzers keine Wider­spruchs­möglich­keit.

IV. Verwendung von Cookies
1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Cookies handelt es sich um Text­dateien, die im Internet­browser bzw. vom Internet­browser auf dem Computer­system des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Web­site auf, so kann ein Cookie auf dem Be­triebs­system des Nut­zers ge­spei­chert werden. Dieser Cookie enthält eine charak­teris­ti­sche Zeichen­folge, die eine ein­deutige Iden­ti­fi­zie­rung des Browsers beim erneuten Auf­rufen der Web­site er­mög­licht.

Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzer­freund­licher zu gestalten. Einige Ele­mente unserer Internet­seite erfordern es, dass der auf­rufende Browser auch nach einem Seiten­wechsel iden­ti­fi­ziert werden kann.

In den Cookies werden dabei Sprach­einstellungen ge­speichert und über­mittelt.

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personen­bezogener Daten unter Ver­wendung von Cookies ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

3. Zweck der Datenverarbeitung
Der Zweck der Verwendung technisch notwendiger Cookies ist, die Nut­zung von Web­sites für die Nutzer zu vereinfachen. Einige Funk­tionen unserer Internet­seite können ohne den Einsatz von Cookies nicht an­geboten werden. Für diese ist es er­for­der­lich, dass der Browser auch nach einem Seiten­wechsel wieder­erkannt wird.

In den Cookies werden dabei Spracheinstellungen ge­speichert und über­mittelt.

Die durch technisch notwendige Cookies erhobenen Nutzer­daten werden nicht zur Er­stel­lung von Nutzer­profilen verwendet.

In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse in der Ver­arbei­tung der per­sonen­bezogenen Daten nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

4. Dauer der Speicherung, Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
Cookies werden auf dem Rechner des Nutzers gespeichert und von diesem an unserer Seite über­mittelt. Daher haben Sie als Nutzer auch die volle Kon­trolle über die Verwendung von Cookies. Durch eine Änderung der Ein­stel­lungen in Ihrem Internet­browser können Sie die Über­tragung von Cookies deak­ti­vie­ren oder ein­schränken. Bereits gespeicherte Cookies können jeder­zeit gelöscht werden. Dies kann auch auto­mati­siert erfolgen. Werden Cookies für unsere Web­site deak­ti­viert, können möglicher­weise nicht mehr alle Funk­tionen der Website voll­umfänglich ge­nutzt werden.

V. Newsletter
1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
Auf unserer Internetseite besteht die Mög­lichkeit einen kosten­freien News­letter zu abonnieren. Dabei werden bei der An­meldung zum News­letter die Daten aus der Ein­gabe­maske an uns über­mittelt.

  1. E-Mail-Adresse
  2. Vorname
  3. Nachname
  4. Firma (freiwillige Angabe)

Zudem werden folgende Daten bei der Anmeldung erhoben:

  1. IP-Adresse des aufrufenden Rechners
  2. Datum und Uhrzeit der Registrierung

Für die Verarbeitung der Daten wird im Rahmen des Anmelde­vorgangs Ihre Ein­willi­gung ein­ge­holt und auf diese Daten­schutz­erklärung ver­wiesen.

Es erfolgt im Zusammenhang mit der Daten­verarbeitung für den Ver­sand von News­lettern keine Weitergabe der Daten an Dritte. Die Daten werden aus­schließ­lich für den Versand des News­letters verwendet.

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Der Newsletter-Versand erfolgt auf­grund von An­meldung des Nutzers auf der Website.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten nach An­meldung zum News­letters durch den Nutzer ist bei Vor­liegen einer Ein­willi­gung des Nutzers Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

3. Zweck der Datenverarbeitung
Die Erhebung der E-Mail-Adresse des Nutzers dient dazu, den News­letter zuzustellen.

Die Erhebung sonstiger personenbezogener Daten im Rahmen des Anmelde­vorgangs dient dazu, einen Miss­brauch der Dienste oder der verwendeten E-Mail-Adresse zu ver­hindern.

4. Dauer der Speicherung
Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Er­reichung des Zweckes ihrer Er­he­bung nicht mehr erforderlich sind. Die E-Mail-Adresse des Nutzers wird dem­nach solange ge­speichert, wie das Abonne­ment des News­letters aktiv ist.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
Das Abonnement des Newsletters kann durch den betroffenen Nutzer jeder­zeit ge­kündigt werden. Zu diesem Zweck findet sich in jedem News­letter ein ent­sprechender Link.

Hierdurch wird ebenfalls ein Widerruf der Ein­willi­gung der Spei­che­rung der wäh­rend des Anmelde­vorgangs erhobenen personen­bezogenen Daten er­mög­licht.

VI. Kontaktformular und E-Mail-Kontakt
1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
Auf unserer Internetseite ist ein Kontaktformular vorhanden, wel­ches für die elek­tro­ni­sche Kontakt­aufnahme genutzt werden kann. Nimmt ein Nutzer diese Mög­lich­keit war, so werden die in der Eingabe­maske ein­gegeben Daten an uns über­mittelt und ge­speichert. Diese Daten sind:

  1. Name
  2. E-Mail-Adresse
  3. Wie haben Sie von voice-design erfahren? (freiwillig)
  4. Kommentar / Nachricht (freiwilig)
  5. Dateianhang (freiwillig)

Im Zeitpunkt der Absendung der Nachricht werden zudem fol­gende Daten ge­spei­chert:

  1. Die IP-Adresse des Nutzers
  2. Datum und Uhrzeit des Absendens

Für die Verarbeitung der Daten wird im Rahmen des Absende­vorgangs Ihre Ein­willi­gung ein­geholt und auf diese Daten­schutz­erklärung ver­wiesen.

Alternativ ist eine Kontaktaufnahme über die bereit­gestellte E-Mail-Adresse mög­lich. In diesem Fall werden die mit der E-Mail über­mittel­ten personen­bezogenen Daten des Nutzers ge­spei­chert.

Es verfolgt in diesem Zusammenhang keine Weitergabe der Daten an Dritte. Die Daten werden aus­schließ­lich für die Ver­arbei­tung der Kon­ver­sa­tion ver­wendet.

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist bei Vorliegen einer Ein­willi­gung des Nutzers Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten, die im Zuge einer Über­sen­dung einer E-Mail über­mittelt werden, ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt der E-Mail-Kontakt auf den Ab­schluss eines Ver­tra­ges ab, so ist zu­sätz­liche Rechts­grund­lage für die Ver­arbei­tung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO.

3. Zweck der Datenverarbeitung
Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten aus der Ein­gabe­maske dient uns allein zur Be­ar­bei­tung der Kontaktaufnahme. Im Falle einer Kontakt­aufnahme per E-Mail liegt hieran auch das er­for­der­li­che berechtigte Inte­resse an der Ver­ar­bei­tung der Daten.

Die sonstigen während des Absendevorgangs ver­arbei­te­ten per­sonen­bezo­ge­nen Daten dienen dazu, einen Miss­brauch des Kontakt­formulars zu ver­hin­dern und die Sicher­heit unserer informa­tions­techni­schen Systeme sicher­zu­stellen.

4. Dauer der Speicherung
Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Er­he­bung nicht mehr erforderlich sind. Für die personen­bezogenen Daten aus der Eingabe­maske des Kontakt­formulars und die­jenigen, die per E-Mail über­sandt wurden, ist dies dann der Fall, wenn die jeweilige Kon­versa­tion mit dem Nutzer beendet ist. Beendet ist die Kon­ver­sa­tion dann, wenn sich aus den Um­ständen ent­nehmen lässt, dass der betroffene Sach­verhalt ab­schließend ge­klärt ist.

Die während des Absendevorgangs zusätzlich erhobenen personen­bezogenen Daten werden spä­tes­tens nach einer Frist von sieben Tagen ge­löscht.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
Der Nutzer hat jederzeit die Möglichkeit, seine Ein­willi­gung zur Ver­arbei­tung der per­sonen­bezogenen Daten zu widerrufen. Nimmt der Nutzer per E-Mail Kon­takt mit uns auf, so kann er der Spei­cherung seiner personen­bezogenen Daten jeder­zeit wider­sprechen. In einem solchen Fall kann die Kon­ver­sa­tion nicht fort­geführt werden.

Es folgt eine Beschreibung, auf welche Weise der Wider­ruf der Ein­willi­gung und der Wider­spruch der Spei­che­rung ermöglicht wird.

Alle personenbezogenen Daten, die im Zuge der Kontakt­aufnahme ge­speichert wurden, werden in diesem Fall gelöscht.

VII. Onlinepräsenzen in Sozialen Medien
Wir unterhalten Onlinepräsenzen in sozialen Netz­werke und Platt­formen, um mit dort ak­ti­ven Nut­zern kom­mu­ni­zie­ren und sie über un­sere Leistun­gen in­for­mieren zu können.

Dabei können die Daten der Nutzer auch außer­halb des Raumes der Euro­päi­schen Union ver­arbei­tet wer­den, was dazu führt, dass die Durch­setzung der von der EU ge­währ­ten Rechte der Nut­zer er­schwert wer­den könnte. US-Anbieter, die unter dem Privacy-Shield zer­ti­fi­ziert sind, haben sich dazu ver­pflich­tet, die Daten­schutz­standards der EU ein­zu­hal­ten.

Die Daten der Nutzer werden im Regel­fall für Markt­forschungs- und Werbe­zwecke ver­ar­bei­tet. So können z.B. aus dem Nut­zungs­verhal­ten und sich daraus er­ge­ben­den In­te­res­sen der Nut­zer Nut­zungs­profile er­stellt werden. Die Nut­zungs­profile können wiede­rum ver­wendet werden, um z.B. Werbe­anzeigen inner­halb und außer­halb der Platt­formen zu schal­ten, die mut­maßlich den Inte­res­sen der Nutzer ent­spre­chen. Zu diesen Zwecken werden im Regel­fall Cookies auf den Rech­nern der Nut­zer gespeichert, in denen das Nutzungs­verhal­ten und die Inte­res­sen der Nutzer ge­spei­chert werden. Ferner können in den Nutzungs­profilen auch Daten un­ab­hän­gig der von den Nut­zern ver­wen­de­ten Geräte ge­spei­chert werden (ins­beson­dere wenn die Nutzer Mit­glie­der der je­wei­li­gen Platt­formen sind und bei diesen ein­ge­loggt sind).

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Nut­zer er­folgt auf Grund­lage un­serer be­rech­tig­ten Inte­res­sen an einer effek­tiven In­for­ma­tion der Nutzer und Kommuni­kation mit den Nut­zern gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO. Falls die Nut­zer von den jeweiligen An­bie­tern um eine Ein­willi­gung in die Daten­ver­ar­bei­tung gebeten werden (d.h. ihr Ein­ver­ständ­nis z.B. über das An­haken eines Kon­troll­käst­chens oder Be­stä­ti­gung einer Schalt­fläche er­klä­ren) ist die Rechts­grund­lage der Ver­ar­bei­tung Art. 6 Abs. 1 lit. a., Art. 7 DSGVO.

Für eine detaillierte Darstellung der je­wei­li­gen Ver­ar­bei­tungen und der Wider­spruchs­möglich­keiten (Opt-Out), ver­wei­sen wir auf die nach­fol­gend ver­link­ten An­gaben der An­bieter.

Auch im Fall von Auskunftsanfragen und der Geltend­machung von Nutzer­rechten, weisen wir da­rauf hin, dass diese am effekt­ivsten bei den An­bie­tern gel­tend ge­macht wer­den können. Nur die An­bie­ter haben jeweils Zu­griff auf die Daten der Nutzer und können direkt ent­sprechende Maß­nahmen er­grei­fen und Aus­künfte geben. Soll­ten Sie dennoch Hilfe benötigen, dann können Sie sich an uns wenden.

  1. Facebook:
    Adresse: Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland
    Datenschutzerklärung
    Opt-Out-Möglichkeit 1 und Opt-Out-Möglichkeit 2
    Privacy Shield
  2. Instagram
    Adresse: Instagram Inc., 1601 Willow Road, Menlo Park, CA, 94025, USA
    Datenschutzerklärung / Opt-Out
  3. Twitter
    Adresse: Twitter Inc., 1355 Market Street, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA
    Datenschutzerklärung
    Opt-Out
    Privacy Shield
  4. Pinterest
    Adresse: Pinterest Inc., 635 High Street, Palo Alto, CA, 94301, USA
    Datenschutzerklärung / Opt-Out
  5. Xing
    Adresse: XING AG, Dammtorstraße 29-32, 20354 Hamburg, Deutschland
    Datenschutzerklärung / Opt-Out
  6. LinkedIn
    Adresse: LinkedIn Ireland Unlimited Company Wilton Place, Dublin 2, Irland
    Datenschutzerklärung
    Opt-Out
    Privacy Shield
  7. Google
    Adresse: Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA
    Datenschutzerklärung
    Opt-Out
    Privacy Shield

VIII. Speicherung von Auftragsdaten
1. Umfang der gespeicherten Auftragsdaten
Wir archivieren alle zum erteilten Auftrag zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten, Schriftwechsel sowie alle vom Kunden für diesen Auftrag zur Verfügung gestellten Fotos, Texte etc. (im Folgenden: Auftragsdaten).

2. Datenlöschung und Speicherdauer
Die Auftragsdaten werden grundsätzlich dauerhaft gespeichert. Auf Wunsch des Kunden ­löschen wir die Daten, sofern nicht eine weitere Spei­che­rung durch den euro­päi­schen oder na­tio­nalen Gesetz­geber in unions­recht­lichen Ver­ord­nun­gen, Gesetzen oder son­stigen Vor­schriften, denen wir unterliegen, vorgesehen wurde.

IX. Rechte der betroffenen Person
Werden personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, sind Sie Be­troffener i.S.d. DSGVO und es stehen Ihnen folgende Rechte gegenüber dem Ver­antwort­li­chen zu:

1. Auskunftsrecht
Sie können von dem Verantwortlichen eine Be­stä­ti­gung darüber ver­langen, ob personen­bezogene Daten, die Sie be­treffen, von uns ver­arbeitet werden.

Liegt eine solche Verarbeitung vor, können Sie von dem Ver­ant­wort­li­chen über fol­gende Infor­ma­tionen Auskunft verlangen:

  1. die Zwecke, zu denen die personenbezogenen Daten ver­ar­bei­tet werden;
  2. die Kategorien von personenbezogenen Daten, welche ver­ar­bei­tet werden;
  3. die Empfänger bzw. die Kategorien von Empfängern, gegen­über denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden oder noch offen­gelegt werden;
  4. die geplante Dauer der Speicherung der Sie be­tref­fen­den per­so­nen­bezo­ge­nen Daten oder, falls konkrete Angaben hierzu nicht möglich sind, Kriterien für die Fest­legung der Speicherdauer;
  5. das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Lö­schung der Sie be­tref­fen­den personenbezogenen Daten, eines Rechts auf Einschränkung der Ver­ar­bei­tung durch den Ver­ant­wort­li­chen oder eines Wider­spruchs­rechts gegen diese Verarbeitung;
  6. das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Auf­sichts­behörde;
  7. alle verfügbaren Informationen über die Her­kunft der Da­ten, wenn die per­so­nen­bezo­ge­nen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden;
  8. das Bestehen einer automatisierten Ent­schei­dungs­fin­dung ein­schließ­lich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fäl­len – aus­sage­kräf­ti­ge Informationen über die in­vol­vier­te Logik sowie die Trag­weite und die an­ge­streb­ten Aus­wir­kun­gen einer derartigen Ver­ar­bei­tung für die be­trof­fene Per­son.

Ihnen steht das Recht zu, Auskunft darüber zu verlangen, ob die Sie be­tref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten in ein Dritt­land oder an eine inter­natio­na­le Or­ga­ni­sa­tion über­mit­telt werden. In diesem Zusammenhang können Sie verlangen, über die geeigneten Garantien gem. Art. 46 DSGVO im Zu­sam­men­hang mit der Über­mittlung unter­richtet zu werden.

2. Recht auf Berichtigung
Sie haben ein Recht auf Berichtigung und/oder Ver­voll­ständi­gung gegen­über dem Ver­ant­wort­lichen, sofern die verarbeiteten personen­bezogenen Daten, die Sie be­treffen, unrichtig oder un­voll­ständig sind. Der Verant­wortliche hat die Berich­tigung un­verzüg­lich vor­zu­nehmen.

3. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
Unter den folgenden Voraussetzungen können Sie die Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung der Sie be­tref­fen­den personen­bezogenen Daten ver­langen:

  1. wenn Sie die Richtigkeit der Sie betreffenden personen­bezogenen für eine Dauer bestreiten, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtig­keit der personen­bezogenen Daten zu überprüfen;
  2. die Ver­arbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der personen­bezogenen Daten ablehnen und stattdessen die Ein­schränkung der Nutzung der personen­bezogenen Daten verlangen;
  3. der Verantwortliche die personen­bezogenen Daten für die Zwecke der Ver­arbeitung nicht länger benötigt, Sie diese jedoch zur Geltend­machung, Ausübung oder Ver­teidi­gung von Rechts­ansprüchen be­nö­ti­gen, oder
  4. wenn Sie Widerspruch gegen die Verar­bei­tung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO ein­gelegt haben und noch nicht feststeht, ob die berech­tigten Gründe des Verant­wort­lichen gegenüber Ihren Gründen über­wiegen.

Wurde die Verarbeitung der Sie betreffenden personen­bezogenen Daten ein­geschränkt, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Ein­willi­gung oder zur Geltend­machung, Ausübung oder Verteidigung von Rechts­ansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffent­lichen Inte­resses der Union oder eines Mit­gliedstaats ver­ar­bei­tet werden.

Wurde die Einschränkung der Verarbeitung nach den o.g. Voraus­setzungen ein­geschränkt, werden Sie von dem Verant­wort­lichen unter­richtet bevor die Ein­schrän­kung auf­gehoben wird.

4. Recht auf Löschung
a) Löschungspflicht
Sie können von dem Verantwortlichen verlangen, dass die Sie be­tref­fen­den personen­bezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, und der Ver­ant­wort­liche ist ver­pflich­tet, diese Daten un­ver­züg­lich zu löschen, sofern einer der fol­genden Gründe zutrifft:

  1. Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie er­hoben oder auf sonstige Weise ver­ar­bei­tet wurden, nicht mehr notwendig.
  2. Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Ver­ar­bei­tung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO stützte, und es fehlt an einer ander­weitigen Rechts­grundlage für die Verarbeitung.
  3. Sie legen gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung ein und es lie­gen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Ver­ar­bei­tung vor, oder Sie legen gem. Art. 21 Abs. 2 DSGVO Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung ein.
  4. Die Sie betreffenden personen­bezogenen Daten wurden un­recht­mäßig ver­ar­bei­tet.
  5. Die Löschung der Sie betreffenden personen­bezogenen Daten ist zur Er­fül­lung einer recht­lichen Verpflichtung nach dem Unions­recht oder dem Recht der Mit­glied­staaten er­for­der­lich, dem der Verant­wortliche unter­liegt.
  6. Die Sie betreffenden personen­bezogenen Daten wurden in Bezug auf an­gebotene Dienste der Informations­gesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben.

b) Information an Dritte
Hat der Verantwortliche die Sie betreffenden personen­bezogenen Daten öffent­lich gemacht und ist er gem. Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung ver­pflich­tet, so trifft er unter Berück­sich­ti­gung der verfügbaren Technologie und der Im­plemen­tie­rungs­kosten angemessene Maß­nahmen, auch technischer Art, um für die Daten­verarbeitung Verant­wort­liche, die die personen­bezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass Sie als be­troffene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personen­bezogenen Daten oder von Kopien oder Re­plika­tio­nen dieser personen­bezogenen Daten verlangt haben.

c) Ausnahmen
Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Ver­ar­bei­tung er­for­der­lich ist

  1. zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungs­äußerung und Infor­mation;
  2. zur Erfüllung einer rechtlichen Ver­pflich­tung, die die Ver­ar­bei­tung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Ver­ant­wort­liche unter­liegt, er­fordert, oder zur Wahr­nehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen In­te­res­se liegt oder in Aus­übung öffent­licher Ge­walt erfolgt, die dem Ver­ant­wort­li­chen über­tragen wurde;
  3. aus Gründen des öffentlichen Interesses im Be­reich der öffent­lichen Ge­sundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h und i sowie Art. 9 Abs. 3 DSGVO;
  4. für im öffentlichen Interesse liegende Archiv­zwecke, wissen­schaft­liche oder his­to­rische Forschungs­zwecke oder für sta­tis­ti­sche Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO, soweit das unter Abschnitt a) genannte Recht voraus­sicht­lich die Ver­wirk­li­chung der Ziele dieser Ver­ar­bei­tung un­mög­lich macht oder ernsthaft be­ein­träch­tigt, oder
  5. zur Geltendmachung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen.

5. Recht auf Unterrichtung
Haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung gegen­über dem Verantwortlichen geltend gemacht, ist dieser ver­pflich­tet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berich­ti­gung oder Löschung der Daten oder Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem un­verhältnis­mäßigen Auf­wand ver­bunden.

Ihnen steht gegenüber dem Verantwortlichen das Recht zu, über diese Empfänger unter­rich­tet zu werden.

6. Recht auf Datenübertragbarkeit
Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personen­bezo­ge­nen Daten, die Sie dem Ver­ant­wort­li­chen bereitgestellt haben, in einem struk­turier­ten, gängigen und maschinen­lesbaren For­mat zu erhalten. Außerdem haben Sie das Recht diese Daten einem anderen Ver­ant­wort­li­chen ohne Be­hinde­rung durch den Ver­ant­wort­li­chen, dem die personen­bezogenen Daten bereit­gestellt wurden, zu übermitteln, sofern

  1. die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO oder auf einem Ver­trag gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO beruht und
  2. die Ver­arbei­tung mithilfe auto­mati­sier­ter Verfahren erfolgt.

In Ausübung dieses Rechts haben Sie ferner das Recht, zu er­wirken, dass die Sie be­tref­fen­den personenbezogenen Daten direkt von einem Ver­ant­wort­lichen einem anderen Ver­ant­wort­li­chen über­mittelt werden, soweit dies tech­nisch mach­bar ist. Freiheiten und Rechte anderer Per­sonen dürfen hierdurch nicht be­ein­träch­tigt werden.

Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Ver­ar­bei­tung personen­bezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffent­lichen In­te­res­se liegt oder in Aus­übung öffent­licher Gewalt erfolgt, die dem Verant­wort­lichen über­tragen wurde.

7. Widerspruchsrecht
Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer be­son­de­ren Si­tua­tion ergeben, jeder­zeit gegen die Ver­ar­bei­tung der Sie be­tref­fen­den personen­bezogenen Daten, die auf­grund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Wider­spruch ein­zu­legen; dies gilt auch für ein auf diese Be­stimmun­gen gestütztes Profiling.

Der Verantwortliche verarbeitet die Sie betreffenden personen­bezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Ver­ar­bei­tung nach­weisen, die Ihre Inte­res­sen, Rechte und Freiheiten über­wiegen, oder die Ver­arbei­tung dient der Geltend­machung, Aus­übung oder Ver­teidigung von Rechts­ansprüchen.

Werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten ver­ar­bei­tet, um Direkt­werbung zu be­treiben, haben Sie das Recht, jederzeit Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung der Sie be­tref­fenden personen­bezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werb­ung einzulegen; dies gilt auch für das Pro­filing, soweit es mit solcher Direkt­werbung in Ver­bindung steht.

Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direkt­werbung, so werden die Sie be­tref­fen­den personen­bezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke ver­ar­bei­tet.

Sie haben die Möglichkeit, im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der In­for­ma­tions­gesell­schaft – ungeachtet der Richt­linie 2002/58/EG – Ihr Wider­spruchs­recht mittels auto­mati­sier­ter Ver­fahren auszuüben, bei denen tech­nische Spezi­fi­ka­tionen ver­wendet werden.

8. Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung
Sie haben das Recht, Ihre datenschutzrechtliche Einwilligungs­erklärung jeder­zeit zu wider­rufen. Durch den Widerruf der Ein­willi­gung wird die Recht­mäßigkeit der aufgrund der Ein­willi­gung bis zum Wider­ruf erfolgten Ver­ar­bei­tung nicht berührt.

9. Automatisierte Entscheidung im Einzelfall einschließlich Profiling
Sie haben das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer auto­mati­sier­ten Ver­ar­bei­tung – ein­schließlich Pro­filing – beruhen­den Ent­scheidung unter­worfen zu werden, die Ihnen gegen­über recht­liche Wir­kung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich be­ein­träch­tigt. Dies gilt nicht, wenn die Ent­scheidung

  1. für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen Ihnen und dem Ver­ant­wort­lichen er­for­der­lich ist,
  2. aufgrund von Rechtsvorschriften der Union oder der Mitglied­staaten, denen der Verant­wort­liche unterliegt, zulässig ist und diese Rechts­vorschrif­ten angemessene Maß­nahmen zur Wahrung Ihrer Rechte und Frei­heiten sowie Ihrer berech­tig­ten Inte­ressen enthalten oder
  3. mit Ihrer ausdrücklichen Ein­willi­gung erfolgt.

Allerdings dürfen diese Entscheidungen nicht auf besonderen Kate­gorien personen­bezogener Daten nach Art. 9 Abs. 1 DSGVO beruhen, sofern nicht Art. 9 Abs. 2 lit. a oder g gilt und an­ge­messene Maßnahmen zum Schutz der Rechte und Frei­heiten sowie Ihrer berech­tig­ten Inte­ressen ge­trof­fen wurden.

Hinsichtlich der in 1. und 3. genannten Fälle trifft der Verant­wort­liche an­ge­mes­sene Maß­nahmen, um die Rechte und Freiheiten sowie Ihre be­rech­tig­ten Inte­res­sen zu wahren, wozu mindes­tens das Recht auf Erwirkung des Eingreifens einer Person sei­tens des Ver­ant­wort­li­chen, auf Dar­legung des eigenen Stand­punkts und auf An­fech­tung der Ent­scheidung gehört.

10. Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde
Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder ge­richt­li­chen Rechts­behelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Auf­sichts­behörde, ins­besondere in dem Mitglied­staat ihres Aufent­halts­orts, ihres Arbeits­platzes oder des Orts des mut­maß­lichen Ver­stoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Ver­ar­bei­tung der Sie be­tref­fen­den personen­bezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unter­richtet den Beschwerde­führer über den Stand und die Er­geb­nisse der Be­schwerde ein­schließ­lich der Mög­lich­keit eines gericht­lichen Rechts­behelfs nach Art. 78 DSGVO.

Stand dieser Datenschutzerklärung: 05. Juni 2018